Für wen ist die Fachoberschule (FOS) Wirtschaft?

Die Fachoberschule ist Teil der Beruflichen Oberschule Bayern und richtet sich an Schüler ohne berufliche Ausbildung. Sie baut auf einem mittleren Schulabschluss auf.

Wenn Sie ein Studium mit wirtschaftlicher Ausrichtung an einer Hochschule anstreben, z.B. Betriebswirtschaft, Volkswirtschaft oder Tourismus, können Sie an unserer Schule hierzu fundierte Grundlagen erwerben. Wir bieten als Profilbereich die Fächer Betriebswirtschaftslehre mit Rechnungswesen, Volkswirtschaftslehre, Informatik, Rechtslehre sowie Naturwissenschaften an. Hinzu kommen die allgemeinbildenden Fächer Deutsch, Englisch und Mathematik sowie Religionslehre/Ethik, Geschichte, Sozialkunde und Sport.

Neben der Ausbildungsrichtung Wirtschaft bieten wir seit 2015 auch die Ausbildungsrichtung Internationale Wirtschaft an.

In der 11. Klasse nimmt die fachpraktische Ausbildung etwa die Hälfte der Schuljahres ein (im Wechsel von Praktikums- und Schulphasen).

In der 12. und 13. Jahrgangsstufe findet ausschließlich Unterricht statt.

Alle Unterrichtsfächer bauen auf dem Wissensstand auf, den die Schüler in der Realschule erworben haben.

Wir bieten auch die Vorklasse FOS zur Vorbereitung auf die 11. Jahrgangsstufe an.

Welche Abschlüsse bieten wir an?

Die Fachoberschule bietet Ihnen die Möglichkeit, in zwei Jahren (11. und 12. Klasse) die allgemeine Fachhochschulreife zu erwerben. Das Studium aller Fächer an Hochschulen (früher Fachhochschulen) ist damit möglich.

Mit einem bestimmten Notendurchschnitt (derzeit 3,0) im Zeugnis der 12. Klasse, können Sie dann noch die 13. Jahrgangsstufe besuchen. Mit deren Abschluss erhalten Sie die fachgebundene Hochschulreife (Studium wirtschaftsbezogener Fächer an Universitäten) oder die Allgemeine Hochschulreife (Studium aller Studiengänge an der Universität) wenn Kenntnisse in einer zweiten Fremdsprache nachgewiesen werden.

Welche Aufnahmebedingungen müssen Sie erfüllen?

Voraussetzungen für die Aufnahme in die Fachoberschule sind

ein mittlerer Schulabschluss und

die Eignung für die FOS

Die Eignung wird nachgewiesen durch:

  • Vorliegen der Oberstufenreife eines Gymnasiums oder
  • einen Notendurchschnitt von 3,5 oder besser in den Fächern Deutsch, Englisch und Mathematik im Zeugnis über den mittleren Schulabschluss, wobei eine Note schlechter als 4 sein darf.

Wer in einem Fach keine Note nachweist (z.B. in Mathematik), muss sich in diesem Fach einer Feststellungsprüfung unterziehen. Das Ergebnis der Feststellungsprüfung ersetzt die fehlende Note. Der erforderliche Schnitt muss erreicht werden.