Katholische Religionslehre


Fachprofil

Der Religionsunterricht ist gemäß Art. 7 Abs. 3 des Grundgesetzes der Bundesrepublik Deutschland sowie Art. 136 Abs. 2 der Bayerischen Verfassung ordentliches Lehrfach.
Angesichts einer Pluralisierung der Lebenswelten und einer Individualisierung der Wert- und Zielvorstellungen geht der katholische Religionsunterricht von unterschiedlichen Ansichten und Haltungen der Schülerinnen und Schüler zu Religion und Kirche aus und versucht aus der Sicht des katholischen Glaubens Antwort auf drängende Lebens- und Glaubensfragen zu geben. Der Religionsunterricht hilft den gläubigen Schülerinnen und Schülern, sich bewusster für den eigenen Glauben zu entscheiden. „Den suchenden, fernstehenden oder dem christlichen Glauben gleichgültig gegenüberstehenden Schülerinnen und Schülern bietet er die Möglichkeit, Antworten der Kirche auf ihre Fragen kennenzulernen und sich mit ihnen auseinanderzusetzen [...].“ (Lehrplan für die Fachoberschule, Katholische Religionslehre)
Den Schülerinnen und Schülern soll bei der Suche „sinngebender und lebensnaher Orientierungs- und Handlungsmodelle“ (Lehrplan Plus, Fachprofil) helfen, um in gesellschaftlichen, globalen und zwischenmenschlichen Zusammenhängen verantwortete und reflektierte Entscheidungsprozesse zu erleichtern.

Themen abrufbar unter:
http://www.lehrplanplus.bayern.de/schulart/fos/fach/katholische-religionslehre/inhalt/jahrgangsstufenprofile

 

Stundentafel
Das Fach katholische Religion wird im 12. Jahrgang der Fachoberschule zweistündig, ansonsten einstündig unterrichtet.


Organisatorisches
• Mitglieder der katholischen Kirche nehmen in der Regel am konfessionellen Religionsunterricht teil. Sie können sich aus Gewissensgründen auf Antrag vom Religionsunterricht abmelden, in diesem Fall ist die Teilnahme am Ethikunterricht verpflichtend.
• Für Mitglieder anderer Religionen oder Bekenntnislose ist die Teilnahme am Ethikunterricht verpflichtend. Auf Antrag können diese Schülerinnen oder Schüler am Religionsunterricht teilnehmen. Ein nachträglicher Wechsel nach Schuljahresbeginn ist nicht mehr möglich.