Profil des Faches Geschichte

in der 11. Jahrgangsstufe der Fachoberschule und 12. Jahrgangsstufe der Berufsoberschule

„Im Geschichtsunterricht soll den Schülerinnen und Schülern bewusst gemacht werden, dass Entwicklungen nicht geradlinig verlaufen, sondern sich aus dem Gegen- und Miteinander verschiedener Interessen, Wertvorstellungen und Handlungen ergeben. Geschichtliche Ereignisse sind in ihrer Komplexität zu erfassen, damit einseitige Erklärungsversuche, vereinfachende Ursache-Folge-Beziehungen und Manipulationen geschichtlicher Wahrheit durchschaut werden können. Die Schülerinnen und Schüler sollen lernen, politische Ereignisse und Aussagen aus ihrer Entstehung und Entwicklung heraus zu erfassen. Damit sollen sie auch die Gegenwart besser verstehen lernen.

Der Geschichtsunterricht in einer auf die Studierfähigkeit ausgerichteten Schulart muss insbesondere Arbeits- und Lernmethoden einüben, die dem jungen Erwachsenen gerecht werden und die ihn befähigen, sich selbstständig mit Fakten, Datenmaterial und historischen Quellen auseinander zu setzen.[...] Das Verständnis für historische Vorgänge und Situationen kann durch die Einbeziehung des gerade in der Zeitgeschichte reichlich vorhandenen Bild-, Film- und Tonmaterials gefördert werden. Dabei sind die Möglichkeiten des selbstständigen Erarbeitens mit Hilfe mündlich tradierter lokaler und regionaler historischer Zeugnisse zu nutzen ("Oral History", lokale Quellenstudien u. Ä.). Demselben Ziel dient die Einbeziehung der Alltagsgeschichte - auch in regionalen und lokalen Bezügen.

Im Zeitalter der europäischen Integration ist es [...] unabdingbar, auch außerdeutsche Geschichte zu berücksichtigen. Deshalb wurden in die Hinweise Anregungen zu diachronen oder synchronen europäischen (und teilweise auch außereuropäischen) Aspekten der jeweiligen Epoche oder des jeweiligen Themas.[...]

Die Fächer Geschichte und Sozialkunde sind eng aufeinander abgestimmt.“
(Auszug aus dem Lehrplan für das Fach Geschichte)

Literaturliste

Lehrplan


Besonderheiten

Unsere Fachschaft Geschichte/Sozialkunde legt großen Wert auf Kritikfähigkeit und Anschaulichkeit. In diesem Zusammenhang organisieren wir Lesungen und Ausstellungen, die die fächerübergreifende Zusammenarbeit unterstützt. Die Wahrnehmung von politischen, gesellschaftlichen und historischen Inhalten an außerschulischen Lernorten liegt uns besonders am Herzen.