Für wen ist die Berufsoberschule (BOS) Wirtschaft?

Die Berufsoberschule ist Teil der Beruflichen Oberschule Bayern und richtet sich an Schüler mit einer beruflichen Ausbildung.

Sie baut auf einem mittleren Schulabschluss und einer einschlägigen, kaufmännischen Berufsausbildung auf.

Wenn Sie ein Studium mit wirtschaftlicher Ausrichtung an einer Hochschule anstreben, z.B. Betriebswirtschaft, Volkswirtschaft oder Tourismus, können Sie an unserer Schule hierzu fundierte Grundlagen erwerben. Wir bieten als Profilbereich die Fächer Betriebswirtschaftslehre mit Rechnungswesen, Volkswirtschaftslehre, Wirtschaftsinformatik, Rechtslehre sowie Technologie an.

Wir bieten bietet die Vorklasse, die Jahrgangsstufen 12 und 13, sowie den Vorkurs für die Berufsoberschule (BOS) an.

Welche Abschlüsse bieten wir an?

Die BOS bietet die Möglichkeit, in einem Jahre (12. Klasse) die allgemeine Fachhochschulreife zu erwerben. Das Studium aller Fächer an Hochschulen (früher Fachhochschulen) ist damit möglich. Im Anschluss können Sie die 13. Klasse besuchen.

Mit Bestehen der Prüfung nach der Jahrgangsstufe 13 erhalten Sie die Fachgebundene Hochschulreife (Studium wirtschaftsbezogener Fächer an Universitäten) oder die Allgemeine Hochschulreife (Studium aller Studiengänge an der Universität) wenn Kenntnisse in einer zweiten Fremdsprache nachgewiesen werden.

Welche Aufnahmebedingungen müssen Sie erfüllen?

Ein mittlerer Schulabschluss mit einem Notendurchschnitt in den Fächern Deutsch, Englisch und Mathematik von besser als 3,5 (Haben Sie den mittleren Schulabschluss im Schuljahr 1999/2000 oder früher erworben, gilt ein Schnitt von 3,7 als Grenze). In beiden Fällen darf eine Note schlechter als 4 sein.

Fehlt eine der erforderlichen Noten im Zeugnis über den Mittleren Bildungsabschluss, müssen Sie sich einer Feststellungsprüfung (frühere Feststellungsprüfungen) unterziehen. Diese ist auch erforderlich in den Fällen, in denen nicht mindestens die Note drei im Mittler-Reife-Zeugnis erreicht wurde, sofern der erforderliche Durchschnitt nicht erreicht wurde und keine Übernahme aus einem Zeugnis der Vorklasse oder des Vorkurses möglich ist.

Haben Sie die Erlaubnis zum Vorrücken in die 11. Jahrgangsstufe des Gymnasiums ist keine Feststellungsprüfung erforderlich.

Eine Berufsausbildung in einem kaufmännischen Beruf oder eine beliebige Berufsausbildung und ein Jahr kaufmännisches Praktikum oder 5 Jahre Berufstätigkeit im kaufmännischen Bereich.

Bei unmittelbarer Aufnahme in die Jahrgangsstufe 13 ist neben den schulischen und beruflichen Aufnahmevoraussetzungen der Nachweis der uneingeschränkten Fachhochschulreife erforderlich.

Die Staatliche Berufsoberschule hat keine weitere Zulassungsbeschränkung nach dem Notenschnitt.